Disputorium

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ideensammlung für gemeinsame kreative Projekte

"Non-cultural appropriation"! *g*

* Orangener Gurt im PJJ * Grüner Gürtel im Drama-Fu (Drachen-Stil) * Brauner Gürtel im Pyro-Fu * Night's Master im Ghoulu Jitsu * Gelber Gürtel im Tanelorn *

Weiß halt nicht: Es gibt viel Webseiten, die ziemlich gute Scans benutzen: vgl.:

https://yugioh.fandom.com/wiki/Cyber-Stein

Und wen nman ein Monsterkompendium für bspw. 1E mit ein paar Yugibildern machte...ich weiß nicht, ob das wen interessiert? Mir scheint Konami hat die Küsntler da aller Rechte beraubt O_o

Don't do it.

* Orangener Gurt im PJJ * Grüner Gürtel im Drama-Fu (Drachen-Stil) * Brauner Gürtel im Pyro-Fu * Night's Master im Ghoulu Jitsu * Gelber Gürtel im Tanelorn *

Scrap Princess hat zumindest mal einen Blogartikel mit eingebundenen Yugioh-Bildern gemacht. Keine Spielwerte, aber teils ganz nette Ideen zu den Monstern.
http://monstermanualsewnfrompants.blogspot.com/2017/09/my-attempt-to-explain-art.html
Soweit ich weiß gabs da keine Konsequenzen, aber kann einem als Außsenstehender natürlich auch entgehen. Dass die Bilder noch eingebunden sind, spricht zumindest für Folgenlosigkeit.

Eine Möglichkeit , wenn man so ein Monsterkompendium öffentlich machen wollte, wäre ja auch nur die Namen zu nennen ohne die Bilder einzubinden oder zu verlinken (sind ja wie festgestellt wurde schnell im Internet findbar). So eine einfache namentliche Referenz sollte ja auch in einer Publikation, vor allem wenn non-profit, kein Problem sein, oder?

Würd's nicht riskieren. Nicht umsonst ist Fuckonami in Gamer Kreisen ein geflügeltes Wort.

Ich würde es für eine gemeinsame Aktion nicht machen wollen. Wenn ich für mich das Risiko eingehe, dann ist das eine Sache, aber andere potentiell mit reinzureiten (oder sie eben - wenn sie vorsichtiger sind - für die Aktion zu verlieren) eine ganz andere.

Current thinking of this agency: 10 Ignores

ich bin ja da quasi vom Fach. Ohne jetzt tief in Detail zu gehen, kann ich aber sagen, dass diese ganzen Projekte auf sehr dünnem Eis stehen. In den USA müssen die Rechteinhaber sogar klagen, ansonsten zeigen sie kein Interesse an ihren Rechten und verlieren diese.

Auch Projekte die bisher unter dem Radar flogen werden immer leichter gefunden. Es gibt mittlerweile Agenturen, die immer stärker auf AI setzen. Da wird es über kurz oder lang so sein, dass die jede noch so kleine Zweckentfremdung ihres Copyrights aufdecken.

Die können dann in vielen Ländern Schadensersatz bis zu 5 Jahre rückwirkend verlangen. Da muss man dann selber gleich mal schnell die Summe eines Kleinwagens in nenn Anwalt investieren (es wird da gerne mal mit absurd hohen Schäden und Schadensersatzsummen gerechnet und daran bemessen sich erstmal alle möglichen Arten von Kosten, die auf einen zukommen). Das beste ist, die meisten Rechtsschutzversicherungen haben Klauseln drinnen, die Copyright-Verletzungen nicht decken.

Also wenn du in DE ein rechtschaffenes Real-Life hast, dann sollte man so Copyright-Verletzungen vermeiden.

Ich würde es lassen. Auch im Hinblick auf Deine Feinde, die hier sicherlich mitlesen und sich die Finger danach lecken werden, Dir damit einen reinzuwürgen.

Ich würde eher mal auf zB Deviantart suchen und anfragen. Dauert vermutlich, bis man was findet, aber vielleicht sind da ja noch Leute, die erst noch rauskommen wollen, und sich vielleicht freuen, wenn irgendjemand sie veröffentlicht, auch wenn es für lau ist.

Hast Du Kontakte in die Sprayerszene? Die meisten, die ich so habe kennenlernen dürfen (ein anderes Leben, seufz) haben auch schon mal Sachen für umsonst gemacht.

It is by nerdiness alone I set my mind in motion. It is by the roll of dice my thoughts acquire speed; the dice create uncertainty, and uncertainty creates an adventure. It is by nerdiness alone I set my mind in motion.

es ist effektiver in einer Mülltonne zu wühlen, als auf deviantart, klar, irgendwann findet man was, aber das ist dann meist eh von einem Professionellen, der auch eine Seite bei artstation hat, die ich eher empfehle. Die Bilder dort sind fast durchweg hochwertig und  sowieso Portfolio - also Werbung, so dass eine kurze, nette E-Mail schon reicht, um ein OK zu bekommen.

Problematisch für ein Monsterbuch ist natürlich die schiere Menge an Bildern.

Ich hör das öfter über DA, aber das ist Unfug. Es gibt dort extrem viel gute Arbeit aus allen Genres, man muss nur die Suche richtig einschränken.

Sag mir mal ein Beispiel, für das Du keinen guten Content unter sagenwirmal den ersten 100 Ergebnissen findest.

Und ich meine, das positive Feedback bei Anfragen liegt deutlich > 10 %. Dafür, dass man die Arbeit anderer Leute für lau verwendet, ist das wohl ein vertretbarer Aufwand.

Wenn man was will, das genau dem eigenen Anspruch genügt, dann muss man das eben beauftragen, für 70,- bis 100,- Euro bekommt man schon gute Arbeit.