Disputorium

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Nachricht aus der freien Bevölkerung

VorherigeSeite 3 von 3

Hier hätte ich für etwas in dieser Art ein halbwegs dokumentiertes Praxisbeispiel:

Unknown Mobile Suit – Konferenz der Admirale: Konferenzplanung

Unknown Mobile Suit – Konferenz der Admirale: Tag 1

Unknown Mobile Suit – Konferenz der Admirale: Tag 2

Unknown Mobile Suit – Konferenz der Admirale: Tag 3

 

Current thinking of this agency: 10 Ignores

@Pyromancer und blut_und_glas: Sowas muss ich unbedingt auch ausprobieren. Die Konferenz der Admirale - da bin ich beim Lesen schon ein bischen neidisch geworden.

Nächstes Wochenende wird sich aber erstmal zeigen, ob die Weidener Handlungsmaschine sinnvoll konstruiert und ausreichend geölt ist. Ob es wohl gelingen wird, den Weidener Adel auf die Verteidigung gegen die Orks einzuschwören? Wird Weiden Partei im Konflikt um das Reich ergreifen oder sich für neutral erklären? Wie viele Barone werden offen opponieren? Keiner weiß es, ich auch nicht.

Mittlerweile ist unsere Kampagne ein gutes Stück vorangekommen. Ich will hier mal etwas an Überlegungen und Material präsentieren, die ich bisher entwickelt habe.

Der Ausgangspunkt für das folgende ist: Die Spielerinnen haben sich - angesichts der doppelten Bedrohung von Bürgerkrieg im Mittelreich und Orkensturm - entschieden, die Grenze Nordweidens zwischen Finsterkamm und Nebelmoor so gut wie möglich zu befestigen und dafür zunächst auf Erkundungstour zu gehen. Recht schnell stand auch schon die Überlegung im Raum, das Gebiet zu fluten.

Deshalb war der erste Schritt für mich, eine Karte des entsprechenden Gebietes anzufertigen, die strategische Planungen ermöglicht, gleichzeitig aber auch recht konkrete Angaben über lokale Begebenheiten macht. Ich habe mich für Hexe a 5 km (Aventurisch 5 Meilen, nunja) entschieden, nachdem ich mir klar gemacht hatte, dass ich Relationen und genaue Ortsangaben auch innerhalb eines Hexes hinreichend definieren kann – anhand von Symmetrieachsen, deren Schnittpunkten, Ecken und deren Verbindungslinien. So können die Figuren maximal 6 Hexe pro Tag erkunden und es ist dabei halbwegs realistisch, dass sie dann auch das ganze Hex grob kennen. Das Ergebnis könnt ihr im Anhang begutachten.

Ich entschuldige mich für die schlechte Qualität und Unübersichtlichkeit. Ich ziehe es bei weitem vor, so etwas mit Buntstiften zu machen, und habe bis jetzt noch keine bessere Aufnahme hinbekommen. Scannen lassen im Copyshop war ne Katastrophe. Ich würde allerdings manche der enthaltenen Informationen mittlerweile auf ne Folie packen, die ich drüberlegen kann. Und sauberer zeichnen. Und und und...

Zum besseren Verständnis:

grüne Schraffur = Wälder

braune Linien und Flächen = Höhenzüge

graue Linien und Flächen = Berge

rote Linien unterschiedlicher Stärke = Straßen unterschiedlicher Qualität, gepünktelt = nur Einheimischen bekannte, nicht ausgebaute Pfade

rote Punkte = Siedlungen, daneben Kürzel für Einwohner (F=Fischer, E=Elfen, GOB=Goblins, S=Schäfer, J=Jäger, BR=Brückenbauer, B=Bauern) nebst Einwohnerzahl

gelbe Linien = Schluchten

blau = Flüsse und Seen, schraffiert = Moor und Sumpf

schwarze gestrichelte Linie = Grenze des Mittelreiches

Außerdem habe ich auf der Karte markiert, in welchen Hexen Begegnungen stattfinden können. Für jeden Begegnungstypen gibt es ein umrandetes Gebiet, in dem dieser vorkommen kann. Ich fürchte aber, die Markierungen sind teilweise nicht zu erkennen. Wer die Augen zusammenkneifen mag:

orange = Goblins

grün = Schäfer, Jäger, Bauern

lila = Fischer, Brückenbauer

rosa = Elfen

rot = Rondrageweihte auf Anti-Ork-Aufklärungsmission

Ob bzw. welche Begegnung stattfindet, entscheidet folgende Tabelle, auf die (ingame-)täglich gewürfelt wird:

W12 A B
1 Rondra-Geweihte/Elfen Bote/Handelszug
2 Goblins Fährleute
3 Schäfer/Bauern Kopfgeldjäger
4 Schäfer/Bauern Halbork
5 Fischer Steinschlag/Lawine
6 Fischer Steinschlag/Lawine
7 Jäger zwergische Prospektoren
8 – 12 Brückenbauer Straßenpatrouille

Es gibt für jedes mögliche Ergebnis mehrere Einträge. Das ist deshalb möglich, weil diese sich jeweils gegenseitig ausschließen bzw. nicht im gleichen Kartenabschnitt auftauchen. Bei Unklarheiten folgt eben ein weiterer Würfel- oder Münzwurf.

An manchen Einträgen hängen Subtabellen, z.B. diese für Bauern, Fischer, Schäfer, die festlegt, was selbige zu berichten haben:

W6
1 von Flüchtlingen bestohlen
2 Flüchtlingen Hilfe gewährt
3 Wolfsrudel macht Gegend unsicher
4 Orks haben Vieh gestohlen
5 von Rondra-Geweihter ausgefragt worden
6 Elfen haben Kontakt aufgenommen

Auf diese Weise entsteht – neben der Tatsache, dass die Begegnung für die Spielerinnen interessant ist – auch gleich ein Netz von Beziehungen in der Region.

Ich habe noch mehr zu berichten - bin jetzt aber zu müde. Demnächst mehr.

 

Ach ja: Wer ne wirklich gute Art kennt, Wettertabellen zu konstruieren, sage bitte Bescheid. Da beiße ich mir immer noch die Zähne dran aus.

Edit: Den richtigen Kartenabschnitt angehangen...

 

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_3584.JPG

Cool!

Re Wetter: Settembrini, wo war noch gleich das unübertroffene hexagonale Wettersystem zu finden?

Folien: das erinnert mich an meine 3D-Astrokartographie mit Folien. Tassander ist sicher heute noch traumatisiert. 😀

* Orangener Gurt im PJJ * Grüner Gürtel im Drama-Fu (Drachen-Stil) * Brauner Gürtel im Pyro-Fu * Night's Master im Ghoulu Jitsu * Gelber Gürtel im Tanelorn *

Also Goblin's Henchmen hat sogenannte Hex Flowers, die simulieren eine "Eskalation" und sind sehr vielseitig.

Hier das allgemeine Modell

Hex Power Flower

Hier zu Wetter

Hex Power Flower – Weather

wobei ich nicht weiss, was du mit Art und Weise meinst.

Ich beutze eine ganz einfache 2d6 Tabelle für unterschiedliche Jahreszeiten. Und das Wetter am Vortag setzt in Abhängigkeit der Jahreszeit die Wahrscheinlichkeit für den nächsten Tag (also ein zweiter Wurf: "wird besser, +x auf Wurf" vs "bleibt gleich" vs. "wird schlechter, - x auf Wurf" )

Eine imho sehr komplizierte findest du auch im D30 companion, mit Luftfeuchtigkeit etc., wer's braucht..

Hui, das ist ja großartig! Da werd ich mich mal drin vergraben. Das Wettersystem probier ich auf jeden Fall aus. Mein Problem war immer, dass Werte sich in Richtung eines Extrems verschoben haben und aus der Ecke nicht mehr rauskamen; vielleicht ist das also die Lösung. Mit "Art" hatte ich genau das gemeint: eine generelle Herangehensweise an die Modellierung.

Hier noch der Teil, für den ich gestern abend zu müde war:

Zwei weitere Tabellen generieren Ereignisse, die größtenteils abseits der Spielerfiguren auftreten – um mehr Dynamik ins Setting zu bringen:

W100
1 – (Anzahl Tage seit Start+1) Ork-Späher (W6+2)
90 – 93 Wölfe
94 – 97 Bär
98 -99 Horndrache
100 Erdbeben

 

W6
1 – 2 Goblin-Überfall
3 Patrouille entdeckt … W4
4 Zwergen-Prospektoren... W4
5 Svellt-Späher...W4
6 Rondra-Geweihte stößt auf Orks

Die W100er Tabelle beinhaltet im Wesentlichen einen Eskalationsmechanismus, der die steigende Orkgefahr simulieren soll. Zusätzlich noch einige andere unangenehme Ereignisse.

Die W6-Tabelle hat für jeden Eintrag Untertabellen, hier als Beispiel die Straßenpatrouille:

W4 Patrouille trifft auf
1 Orks → Verfolgung
2 Goblins → Kampf
3 Flüchtlinge → Reichsend
4 Boten

 

Das ganze System habe ich so zusammengestellt:

1.Ereignisse und Begegnungen sammeln

2.Wahrscheinlichkeiten festlegen

3.Auf Tabellen verteilen, die diese Wahrscheinlichkeiten möglichst genau abbilden

Auf diese Weise kamen mehrere solcher Tabellenbäume mit Seitenverästelungen heraus – und auch mit Sprüngen von einem in den anderen.

Wichtig: Die Tabellen sind natürlich nicht in Stein gemeißelt. (Tatsächlich befinden sie sich in einem allmählich ziemlich abgegriffenen College-Block.) Wenn mir neue Sachen einfallen, bestimmte Einträge sinnlos geworden sind oder ich merke, dass etwas nicht funktioniert wie erwartet, wandle ich entsprechend ab. Im Laufe der Zeit habe ich insbesondere die Wahrscheinlichkeit für das Auftauchen von Orks und deren jeweilige Anzahl erhöht – wobei das vorgesehen war. Hier dokumentiert habe ich den Startzustand.

Soweit erstmal zum Hexcrawling-Teil. Zur weiteren Ausgestaltung der Handlungsmaschine schreibe ich (hoffentlich bald) separat noch einmal.

Was ich noch empfehlen kann: Die "Vagaries"-Tabellen aus dem Domains at War: Campaigns" von Autarch aus dem ACKS. Ich habe die für die Entwicklung eines im Hintergrund laufenden Krieg genutzt, an dem meine Spieler kein Interesse hatten (der aber dennoch Auswirkungen auf sie hat) und über die Allgemeinen Ereignisse, Ereignisse auf dem Schlachtfeld, und Ereignisse bei der Rekrutierung mir zurechtgelegt, wie der Verlauf des Konfliktes verläuft.

It is by nerdiness alone I set my mind in motion. It is by the roll of dice my thoughts acquire speed; the dice create uncertainty, and uncertainty creates an adventure. It is by nerdiness alone I set my mind in motion.
VorherigeSeite 3 von 3