Disputorium

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Quo Vadis Disputorium? - Langzeitpläne / Strategie

Ab dem folgenden verlinkten Post

https://pesa-nexus.de/forum/topic/meta-was-ist-passiert-mit-dem-alten-disputorium/?part=46#postid-1851

kam die Frage auf, ob man mit den hier ansässigen Kompetenzen, Ideen und Potenziale realistisch ein Diskussionsumfeld schaffen kann, das für mehr als vielleicht ein Dutzend Leute interessant sein kann.

Hier ist ein Platz für Planungen und Gegenargumente.

Ich greife mal hoch, wie man es bei Vorbildern machen sollte: Die Gruppe 47.

Ein kleiner Kreis Kreativer hat einen großen Einfluss auf die Kultur. Wie machen sie das?

Sie produzieren in der Zeitschrift "Der Ruf".

Sie loben einen Literaturpreis aus.

Sie veranstalten regelmäßige Treffen, zu denen auch Kritiker eingeladen werden. Sie berichten selbst darüber.

PESA-Treffen, Abenteuer., fehlt nur noch der Preis.

Wir müssen die "Produkte" gut vernetzen und präsentieren, um so die Wahrnehmung zu steigern. Dafür wäre ein erster Schritt, die Blogs zu listen und für Projekte wie den "Bildersturm" ein Subforum einzurichten.

Die PESA-Treffen müssten jährlich stattfinden und wir müssten sie thematisch vielleicht irgendwie einrahmen, bzw. die thematische Schwerpunktsetzung, die ja bereits da ist, transparent machen. Einen Bericht darüber zu verfassen, halte ich nicht für schwer. Aber in die Richtung gibt es ja Pläne.

Der Preis!

Das finde ich wichtig. Da müsste man darüber nachdenken, ob man den vielleicht sogar irgendwie dotiert. Auf jeden Fall kann man mit einem gut kuratierten Preis Öffentlichkeit erzeugen. Man kommt mit sowas auch leicht in die Presse, übrigens. Wenn man sich kümmert.

Ich fühle mich auf besondere Weise gepackt.

Das hätte ich nie erwartet.

Danke, tassander.

Current thinking of this agency: 10 Ignores

Ich finde die Planungen spannend und drücke die Daumen.

Signaturen sollten meiner Meinung nach dabei helfen die Individualität von Personen auszudrücken und nicht um Konflikte und Befindlichkeiten zu pflegen.

Dafür und dabei. Ich weiß noch nicht wie oft, wie viel und womit, aber erstmal dafür und dabei.

It is by nerdiness alone I set my mind in motion. It is by the roll of dice my thoughts acquire speed; the dice create uncertainty, and uncertainty creates an adventure. It is by nerdiness alone I set my mind in motion.

Macht Mut!

DasPESA Zertifikat geht ja in die Richtung.

Noch ein paar Ideen rausgeschossen, zum Hirn anregen:

Ich glaube nicht, dass im Internetzeitalter sowas ein "20 Jahresplan" ist. Am Anfang wäre es doch gut zu hören, was man eigentlich so erwartet.

Ziel: ICH erwarte eigentlich nur, mit einer hinreichend großen Teilnehmerzahl lebendige Diskussionen über Rollenspiel haben zu können. Das wäre ein Ziel. Dinge wie Aktionen und Projekte sehe ich da als Mittel, denn eigentlich zieht es Zeit und Energie vom Ziel ab. Das Ziel kann natürlich bei jedem anders sein.

Strategie: Sichtbarkeit. Der Vorteil gegenüber geschlossenen Diskussionsrunden - die darauf angewiesen sind, unter sich zu bleiben und Fremdes auszugrenzen - ist ja, das sich das D: Forum in keiner Weise abschotten muss. Ich wusste z.b. nicht, dass auf Minds noch etwas los ist. Es würde also z.b. schonmal nicht schaden, über fantastisches Rollenspiel auf all die anderen Schiffbrüchigen (MeWe, Minds, Discord etc.) zu verlinken. Das wäre schonmal für viele ein Grund, hierin zu kommen, um sich zu orientieren, weil man von hier auch gut WEITERkommt. Das Forum selbst muss übersichtlich sein, damit man sich auch zurecht findet. Was ich auch gut fände, wären etwas detaillierter Profile, da kann man eintragen, woran man arbeitet, was einem liegt und mit was und mit wem man mal an was zusammen arbeiten will. Was ich RICHTIG gut fände wäre, wenn es mal Videos von der PESA gäbe, die könnte  jemand in ein dem ansässigen Forum geknupften YT Channel posten. Oder jemand sucht Platz für sein RPG Video? Na, hier gibt's das dann. Fant.-Rollenspiel könnte auch einen allgemeinen Blog führen, wo man auch mal einzelne Blog-Einträge schreiben kann, wenn man keinen eigenen Blog hat. Die Idee ist, dass alles von allen geteilt werden kann. Irgendwann spricht sich rum das man hier vieles an einem Platz hat, genau das richtige für den faulen deutschen. Braucht nätürlich Betreuer für Sparten :-/

Ich finde deine Überlegungen sehr gut, tassander. Komme gerne als Kritiker vorbei. 😉

Zitat von BoyScout am 10. Januar 2020, 22:40 Uhr

Ziel: ICH erwarte eigentlich nur, mit einer hinreichend großen Teilnehmerzahl lebendige Diskussionen über Rollenspiel haben zu können. Das wäre ein Ziel. Dinge wie Aktionen und Projekte sehe ich da als Mittel, denn eigentlich zieht es Zeit und Energie vom Ziel ab.

Dieses Ziel teile ich von ganzem Herzen.

Projekte, Aktionen usw. sind zur Kanalisation von Kreativ-Output geeignet, bieten mir aber selten das, was ich mir von einer solchen Rollenspiel-Plattform wünsche.

Der ARP

Der Abenteuerrollenspielpreis?

Kategorien national international?

Wie wäre es mit "Abenteuergeist - der deutsche Abenteuerspielpreis" oder "Abenteuerlust - der deutsche Abenteuerspielpreis"?

Ja, national und international.

Wichtiger wäre, wie man das kuratiert. Das muss transparent und seriös sein.