Disputorium

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

ZBR Episode 14: RIFTS!

Nightbane ist eigentlich Nightspawn. Wurde dann geklagt. Kommen wir nochmal drauf, aber die 90er und späten 80er waren ja "attitude era" auch bei Comics allgemein.

@village idiot: Danke für das Feedback! Ich finde die Beobachtung sehr treffend. Ich habe Night"bane" zwar, aber ich habe mich noch nie so richtig damit beschäftigt, obwohl es damals ja viel gute Presse bekommen hat.

Ich nehme mir auf jeden Fall vor, mal etwas genauer  hineinzulesen 🙂

CJ Carella ist ja gewissermaßen auch sein (im Doppelsinne kevins und sich selbst) eigener Rein-Hagen.

Ja, sehr schöne Folge,hat mir viel Spaß gemacht!

Night-bane wollte ich auch anbringen. Mir geht es da ähnlich, ich hab so die Basis Sachen, von nem Halloween bundle, konnte aber bisher nicht viel damit anfangen. Fühlt sich für mich so stark nach emo-teenager-angst, Paranoia und dysmorphia an und dann auf einem power Level das nicht so gut mit dem Rest von Palladium jived. Vielleicht hätte ich es in den 90rn besser rezipiert. Aber mit Sicherheit mehr Abenteuer als Vampier-Kaffeekränzchen als bei WoD.

meine Lieblings Bücher aus den Kategorien:

rmb als stand alone ist definitiv besser als rue und einige Details der OCCs/RCCs find ich auch im rmb besser, aber die nutze ich dann einfach als parrallele Varianten. Mit Verfügbarkeit aller Bücher mag ich aber rue mehr, extra Attributs regeln, leichtes Update der Kampf regeln, und vor allem grandiose (aber nicht ueberpowerte) sonder Fähigkeiten für Adventurers. Ich finde mich auch in rue etwas schneller zurecht aber das liegt nur an der Gewohnheit.

Juicer Uprising ist auch mein Favorit aber auch NGR hat einen besonderen Stellenwert. DBees of North America ist finde ich eine fantastische Ressource. Andere Lieblinge sind lone star (oder post-apocalyptic canal club. Nützlicher als alle anderen Bücher für coalition Gegner oder coalition Spieler campagnen finde ich), Australia 1 (sattlement generierungs System doppelt plus gut, und Kwarla und Muties Mutanten und coole sdc waffen) & vampire kingdoms (ahh traveling shows & ciudad Juarez, und vampire mit improvisierten waffen bekämpfen:))). Die Monster in mystic Russia und China finde ich auch besonders gelungen.

original phaseworld definitiv mein dimension book Favorit, allein wegen der Alien Race Generierungen Tabellen!

mechanoids sourcebook fand ich super aber für minimal Buch anschaffungs Liste würde ich auch mercenaries empfehlen.

conversion book 1 is the best!

adventure sourcebook: black vault!

hab ich ne Kategorie ausgelassen? Von allen art books ist definitiv das einzige Art Book das beste! Von allen Comic Books ist auch das einzige Comic Book das beste (das ist aber auch wirklich ein Kracher) und mit stats fuer Charaktere und das Monster auch als spiel Ressource nützlich. Die Romane fand ich auch gelungen, die Kurzgeschichten Sammlung hat mich nicht so mitgerissen.

was sind den eure Lieblings Charakter Klassen? Meine Favoriten sind juicer psi-stalker Techno-wizard und Wilderness Scout, mein Lieblings Charakter war ein Scout Mutant, die bessten spielmomente hatte ich aber mit einem vagabond (mit Batterie betriebener 2000sdc “power-armor”, 1d4 md Laser und 1d6 md ppe betriebenem stegosaurus Messer)

Ich leite ja meistens, aber wenn ich spiele, dann sind Crazies meine liebsten OCCs. Ich habe erst kürzlich einen Ninja Crazy entworfen, für eine geplante Japan-Kampagne.

Ich hatte super viel Spaß mit einem New West Gunslinger. Vor Rifts UE war es ja möglich, mit den ganzen Handfeuerwaffen zu "bursten". Da habe ich dann schon mal einen Spider Skull Walker im Alleingang weggeburstet! Der Schrecken der Coalition!

Alleine vom Hintergrund her finde ich die ganzen True Atlantean OCCs sehr cool und würde jederzeit einen spielen. In einer Antihelden-Gruppe würde ich einen Mystic Knight spielen!

OH, über Kampfregeln müssen wir wohl eine eigene Episode machen...da haben die ungläubigen Thomase die Stigmata nicht zu unrecht verortet...

Ich habe die Feiertage genutzt und Nightbane genau durchgelesen.

Das ist, im 90er Jahre Serien-Sinn, sehr cool. Aber ich finde, es folgt tatsächlich so einer Buffy/X-Files/Supernatural-Logik.

Ich meine auch ausmachen zu können, was mir an Carellas Stil nicht gefällt: zu oft begeht er die Kardinalsünde, eine coole - settingzentrale - Idee nicht zu Ende zu erklären. Das macht Kevin nie.

Bestes Beispiel: Vampire. Kevin schreibt GENAU was Vampire sind, bis in die letzte Konsequenz und das letzte Spielleitergeheimnis hinein. Wohingegen Carella gleich ZWEI zentrale Details vage hält: wer genau denn jetzt die Ba'al tatsächlich sind und wer genau denn jetzt die Guardians tatsächlich sind.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Fragen über die Ba'al in Nightlands gelöst werden. Nächstes Jahr werde ich mir das mal auf die Grab-bag-Wunschliste setzten, vielleicht bekomme ich es ja. Das gleiche für die Guardians, evtl. steht das in späteren Büchern. Aber es stört mich.

Mich hat Nightbane nie interessiert, scheint weiter so zu sein. Eine sehr gut, konzise Bündelung: Ja, CJ hält die Geheimnisse vage, fast stanni, ABER Kevin eben nicht. Das hast Du super rausgearbeitet! Daß ich das an Kevin liebe, wußte ich gar nicht. Ich glaube, das ist es auch, was das Ermächtigende an seiner Arbeit ist.

Ist halt ne Falle in die man auch leicht tappen kann, wie ich finde. Das liest sich ja erstmal auch spannend: Was sind die Guardians? Engel? Außerirdische? Was anderes? Haben die ne Hidden Agenda? Oder die Kraft, die sie erschaffen hat?

Aber im Spiel ist man dann zumindest als SL schnell an dem Punkt, wo man sich fragt: Ja watt'n nu? Muss ich mir das ausdenken oder gibt es da eine Antwort? Das kann halt schnell frustrierend sein. Wobei ich gar nicht weiß, ob  ich es so schlimm finde, wenn da mit offenen Karten gespielt wird und es heißt: such/denk dir was aus. Bisschen faul vielleicht,aber nicht so nervig, wie ewig nach einer Antwort zu suchen, die es nicht gibt.

Ich will da schon auch wissen, was sich der andere dabei gedacht hat. Bei Nichtgefallen wegschmeißen und besser selber machen kann ich dann immer noch.