Disputorium

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Zock Bock Radio: Episode A, Wilde Gestade

Beim hören der Episode fiel mir folgende Episode ein:

Nach jahrelangen AD&D2-Kampagne war endlich eine Personnage hochstufig genug (Diebin St. 10), um Anhänger zu bekommen. Ein Novum! Und die Spielerin so: "Hä, was wollen die alle von mir? Ich will keine Anhänger, ich schicke die alle wieder weg!"

* Orangener Gurt im PJJ * Grüner Gürtel im Drama-Fu (Drachen-Stil) * Brauner Gürtel im Pyro-Fu * Night's Master im Ghoulu Jitsu * Gelber Gürtel im Tanelorn *

Und zum Spiel in den Wilden Gestaden: Ich habe das Gefühl, es gibt "viel zu viele" Gerüchte und Geschehnisse! Man kann gar nicht überall nachschauen, was wirklich abgeht, allein in Miesbohl: Xyntillan, Schakalkönig, Orkfestung, Quarantänestadt, Sichtungen von Lykanthropen, vielleicht bald Bau eines Aquäduktes von Narkwoll aus. Man hat das Gefühl, an allen Ecken und Enden passiert etwas, und alles ist außer Kontrolle.

(Das ist jetzt keine Beschwerde, ich gebe nur Gefühle wieder, keine Wertung!)

* Orangener Gurt im PJJ * Grüner Gürtel im Drama-Fu (Drachen-Stil) * Brauner Gürtel im Pyro-Fu * Night's Master im Ghoulu Jitsu * Gelber Gürtel im Tanelorn *

Wie schon gesagt, ich bin davon überzeugt, dass es viele Spieler gibt, die überhaupt nicht besonders aktiv gestalten wollen. Nicht nur, weil sie antrainiert bekommen haben, dass sie es nicht dürfen - was ein Problem ist und vorkommt - sondern genuin, weil es nicht ihr Interesse ist. Sie sind zufrieden damit, zu erledigen, was an sie herangetragen wird. Durchaus auch mit Engagement und Kreativität. Aber das Gestalten, das ist nichts, was jeder will. Und auch nichts, was jeder wollen muss.

Aber so ein, zwei pro Gruppen sollten es wollen, sonst langweile ich mich, als Spielleiter.

Zitat von ghoul am 12. Dezember 2020, 14:38 Uhr

Und zum Spiel in den Wilden Gestaden: Ich habe das Gefühl, es gibt "viel zu viele" Gerüchte und Geschehnisse! Man kann gar nicht überall nachschauen, was wirklich abgeht, allein in Miesbohl: Xyntillan, Schakalkönig, Orkfestung, Quarantänestadt, Sichtungen von Lykanthropen, vielleicht bald Bau eines Aquäduktes von Narkwoll aus. Man hat das Gefühl, an allen Ecken und Enden passiert etwas, und alles ist außer Kontrolle.

(Das ist jetzt keine Beschwerde, ich gebe nur Gefühle wieder, keine Wertung!)

Hihi. Xyntillan, Schakalkönig und Lykanthropen sind ja allesamt erspielt. Da werden nur Spielergebnisse kommuniziert.

Aber ja. Living Campaign!

Ich leite ja gerade Red Tide mit Old school Essentials, Sandbox open World trallala. Keep on the Boraderlands als Startregion. Den SCs waren hinweise auf die Chaos-Höhlen, einen selbstentworfenen Dungeon, den ich auf der Karte (unerforschte Höhlen) platziert hatte und den Tower of the Stargazer, den ich einen guten Tagesmarsch weiter in den Brachlanden gepackt ahbe bekannt. Und da kam als Rückmeldung halt auch, das sich die meisten Spieler nen guten alten Questgeber wünschen und sie mehr Führung wollten, wie man solche Infos ordnet und was man damit machen kann. Der eine Spieler meinte wörtlich:" Warum sollte ich zu einem mysteriösen sturmumtosden Turm in der Wildnis gehen?". ¯\_(ツ)_/¯

Auf der anderen Seite haben sie sich entschlossen eine Abenteuerer Gilde aufzumachen, an die sich potentielle Kunden wenden können. Das fand ich jetzt wiederum eine charamante Idee um ihr Problemzu lösen.

Ich ich nehme für mich mit, dass halt ein, zwei, einfach zu findene, Questgeber immer für den Fall der  Fälle in der Startregion rumhampeln müssen  und im Zweifelsfall später nachgelegt werden muss. Und das zumindest am Anfang ein starkes "hier geht es zum Abenteuer" Signal gegeben werden muss. Also ein sehr starkes.

Bei mir ist es so: wenn die Spieler nichts sage und wollen, dann müssen/dürfen sie ins Schloß.

Und auf Cons gibt es eh nen Auftraggeber.

@"außer Kontrolle": In der Wild Coast gibt es viele Burgen, in denen sich Fieslinge eingenistet haben. Da guckt man seit hundert Jahren weg. Insofern.