Disputorium

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Mindset ARS-Kompatibler Spieler

12

Aaaalso...

Bisher wurde in den gesamten Debatten ja immer der SL in den Vordergrund gestellt. Das ist zwar richtig so, aber ich bin immer noch der Meinung, dass der SL immer nur die eine Hälfte der Gleichung ist.

Auf Spielerseiten muss ein ebensolches Mindset vorhanden sein, dass den Leitungsstil so annimmt, wie gegeben.

Ebenso sind bestimmte Eigenschaften förderlich, bestimmte nicht.

Weitere These: Es findet eine Prägung und Erziehung der Spieler auf indirektem Wege statt, durch natürliche Auslese von Spielern und Personnagen.

Du kannst alles versuchen, aber alles hat auch Konsequenzen, insbesondere, wenn es schief geht.

Aktive Manipulations- und Formungsversuche müssten m.E. mit ARS nicht vereinbar sein.

Doch welche Eigenschaften das?

Näherung 1: Robin Laws Spielertypen.

Taktiker und in geringerem Maße Arschtreter und Spezialisten werden sich wohl wohler fühlen als Storyteller und Method Actors. (Was ich gerade feststelle, dass man bei dieser Auflistung von Eigenschaften immer auch ein negatives Pendant findet.)

Näherung 2: Das Big Five Modell. Ich denke, dass es förderlich ist, die Eigenschaften Offenheit und Gewissenhaftigkeit ausgeprägt zu haben. Verträglichkeit und Extraversion unter Vorbehalt auch. Lediglich Neurotizismus sehe ich eher als hinderlich an.

Welche noch?

Oder habe ich einen gedanklichen Fehler in meiner Theorie?

It is by nerdiness alone I set my mind in motion. It is by the roll of dice my thoughts acquire speed; the dice create uncertainty, and uncertainty creates an adventure. It is by nerdiness alone I set my mind in motion.

Bezüglich Laws halte ich nur den Storyteller für tendziell inkompatibel, weil der gewisse strukturelle Setzungen trifft, die ARS erschweren (Spannungsbogen etc.)

Alle anderen Spielstile scheinen mir im Rahmen von ARS generell bespielbar. Ein maximales Einleben in die Personnage z.B. (Method actor) scheint mir vereinbar mit den Spielprinzipien.

Zu den Big Five Personality traits mag ich lieber nichts sagen, weil ich meine, dass jene sich als ähnlich aussagekräftig wie... Sternzeichen erwiesen haben, was nicht heißt, dass sie nicht doch in bestimmten Grenzen nützliche Schlüsse erlauben.

Grüße

Hasran

"If people seem slightly stupid, they’re probably just stupid. But if they seem colossally and inexplicably stupid, you probably differ in some kind of basic assumption so fundamental that you didn’t realize you were assuming it, and should poke at the issue until you figure it out." - Scott Alexander

Die meisten Leute sind ja eine Mischung verschiedener Laws-Typen wobei tagesformabhaengig das Spielerverhalten variieren kann. Das macht das Laws-Modell wenig aussagekräftig.

Allerdings gibt es manchal tatsächlich Leute, die ganz klar in eine Laws-Klasse fallen (z.B. ich als Taktiker).

Reine Method Actors sind Gift für jede ARS-Gruppe. Das sage ich aus Erfahrung, und in weniger drastischen Worten sagt das auch Robin D. Laws in seinem Buch.

* Orangener Gurt im PJJ * Grüner Gürtel im Drama-Fu (Drachen-Stil) * Brauner Gürtel im Pyro-Fu * Night's Master im Ghoulu Jitsu * Gelber Gürtel im Tanelorn *
Zitat von ghoul am 3. Januar 2020, 12:12 Uhr

Reine Method Actors sind Gift für jede ARS-Gruppe. Das sage ich aus Erfahrung, und in weniger drastischen Worten sagt das auch Robin D. Laws in seinem Buch.

Ich selbst hab sehr starke Method-Acting-Tendenzen und sehr viel Spaß daran, mich in meinen Charakter reinzuversetzen und aus der "Ich-Perspektive" zu spielen. Das verträgt sich vorzüglich mit einem ARS-Spielstil.

Weil du eine Mischung mit anderen Qualitäten hast. Es gibt Menschen die haben das nicht.

* Orangener Gurt im PJJ * Grüner Gürtel im Drama-Fu (Drachen-Stil) * Brauner Gürtel im Pyro-Fu * Night's Master im Ghoulu Jitsu * Gelber Gürtel im Tanelorn *
Zitat von ghoul am 3. Januar 2020, 14:08 Uhr

Weil du eine Mischung mit anderen Qualitäten hast. Es gibt Menschen die haben das nicht.

Wieso sollte es Gift sein? Zumindest strukturell verstehe ich es nicht.

Grüße

Hasran

"If people seem slightly stupid, they’re probably just stupid. But if they seem colossally and inexplicably stupid, you probably differ in some kind of basic assumption so fundamental that you didn’t realize you were assuming it, and should poke at the issue until you figure it out." - Scott Alexander

es darf halt nicht langweilig sein.

4h Lagerfeuer bei dem sich die Spielfiguren ihre Hintergrundgeschichten erzählen (langweilig)

4h Lagerfeuer bei dem die Spielfiguren einen Goblinangriff/Belagerung durchstehen (kann spannend sein)

Irgendwelches belangloses Spiel (z.  B. Charakterspiel) anstatt dort hinzugehen wo es spannend ist, obwohl man weiß wo das ist (langweilig)  .... z. B. Star Was D6 auf der Cat Con

Ich weiß aber auch, dass ich eher ungeduldig bin bei sowas ...

 

Ein ARS Spieler sollte das 'losing is fun' Prinzip verinnerlicht haben. ARS lebt ja davon, daß man scheitern kann und die Techniken schlechter Spielleiter drehen sich oft darum ein Scheitern auszuschließen.

Die Stärke des 'Method Actors' gegenüber dem 'Powergamer' hatten wir doch schonmal an anderer Stelle, während der eine schnell nach point'n'buy ruft, kann der method actor sich darauf freuen einen charismatischen wennauch tollpatschigen Dieb zu spielen.... also im positiven Sinne, nicht als 'Taschenlampenfallenlasser'

Robopsychologist & Rasenbelüfter, Grüner Gürtel im Pyro-Fu, Blauer Gürtel im PJJ, Gelber Gürtel im Drama-Fu

"Gefühlt" sind "echte" Method Actor gerade nicht langweilig.

Zitat von Pyromancer am 3. Januar 2020, 17:27 Uhr

"Gefühlt" sind "echte" Method Actor gerade nicht langweilig.

Dein Method Acting langweilt mich nicht.

Das Method Acting eines Ex CoC Mitspielers war schon hart an der Spielverweigerung

12